Lebendes Portal

Hallo Oasenfreunde,

am Samstag war es soweit: die Helle Oase hat ein Eingangsportal bekommen in unserem letzten diesjährigen Bauworkshop! Unter Jürgens Leitung entstand aus Hartholz (Robinie) das Grundgerüst für unser Lebendes Portal. Ein tolles handgeschnitztes Schild weist nun alle Besucher darauf hin, wo sie eigentlich gerade sind. Weiterlesen

Ein Blick zurück (überwiegend sonnig) – ein Blick voraus (wolkig …)

Unser zweites Gartenjahr neigt sich dem Ende entgegen, liebe Oasenfreund_innen,  und die Natur richtet sich für den Ruhemodus ein. Ein guter Zeitpunkt zu einem kleinen subjektiven Jahresrückblick anhand der klassischen Fragen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Was war gut? – Viele Menschen haben den Weg zu uns auf die „Helle Oase“ gefunden. Viele gezielt, manche zufällig, einige gänzlich unbeabsichtigt. Unsere Aktivengruppe ist größer und um einige Talente reicher geworden. Wir haben hingebungsvoll gesät, gepflanzt, geerntet, gebaut und gefeiert. Wir haben auf der „Oase“ erklärt, berichtet und Fragen beantwortet. Wir haben weitere Berliner Gärten kennengelernt und viel Nützliches von den dortigen Gärtner_innen erfahren. Im Herbst haben wir einen Preis bekommen, über den wir uns ganz besonders freuen. Denn er zeigt, dass es beim Stadtgärtnern um mehr geht als glückliche Tomaten.

Was war nicht so gut? – Natürlich ärgern wir uns, wenn über Nacht mal wieder Gemüsediebe oder zerstörerische Kräfte auf der „Oase“ unterwegs waren. Aber angesichts unseres störrischen Beharrens, auch weiterhin auf jegliche Form von Zäunen, Videoüberwachungen oder Patrouillengängen (die sowieso nix bringen würden) verzichten zu wollen, sind wir ja selbst schuld. Und außerdem sind die Verluste wirklich nur marginal …

Was wir uns für die Zukunft wünschen? – Vor allem Planungssicherheit in Bezug auf das Grundstück, dass wir nutzen dürfen. Denn Berlin wächst. Es werden Wohnungen benötigt, keine Frage. In der Innenstadt ist der „Verdichtungs“-Boom schon in vollem Gange. Und auch auf den Stadtrand werfen Investoren bereits begehrliche Blicke. Aber muss Wohnungsneubau in der Stadt immer zwangsläufig auf Kosten von Grün- und Freiräumen stattfinden? Wir glauben, dass beides ganz gut zusammengehen kann. Ja sogar zusammen gehen muss, wenn nicht künftig der städtische Klimakollaps drohen soll.

Jedenfalls sind wir sehr gespannt auf die Pläne des kommunalen Investors, der dem Vernehmen nach irgendwann in den kommenden Jahren auf „unserem“ Grundstück Wohnungen bauen möchte. Wir würden gern mit Ihnen ins Gespräch kommen, geehrter Investor? Vielleicht gelingt ja – wie andernorts schon erfolgreich – eine win-win-situation. Und wirklich ganz zur Not ziehen wir halt – trotzig, wie wir sind – mit dem Garten eine Ecke weiter. Brachen gibt`s (noch) genug in Hellersdorf-Nord. Aber was ist dann mit der ganzen (ehrenamtlichen) Arbeit, die in der „Oase“ steckt? Ist die etwa nichts wert?

Was wir uns noch wünschen? – weitere neue Mitstreiter_innen mit Mut, Ideen und Tatkraft. Wir blicken voraus auf unser drittes Gartenjahr. Einige neue, der Nachhaltigkeit verpflichtete Projekte für 2015 konnten bereits festgeklopft werden. Andere Ideen sind noch in der Pipeline und werden jetzt über den Winter weitergesponnen. Denn: Die Stadt ist unser Garten.

Und (…räusper…)  damit alles weitergehen kann auf der „Oase“, sind Spenden jetzt mehr denn je willkommen.

 

Liebe Grüße.

Petra (ausnahmsweise statt Anna …)

 

PS: Nutzt gern die Kommentarfunktion, um die o.g. Fragen aus Eurer Sicht zu ergänzen …

 

Letzter Bauworkshop dieses Jahr

Hallo Oasenfreunde,

am 22.11.2014 findet der letzte große Bau-Workshop in diesem Jahr statt! Wer sich also nochmal richtig auspowern möchte und mit uns zusammen ein schönes Lebendes Portal errichten mag, der ist herzlich eingeladen, an dem Samstag ab 10:00 Uhr mitzuwerkeln und kreativ zu sein. Am Ende gibt’s die Grillwurst auf die Hand (oder eine vegetarische Alternative). Für (heiße) Getränke wird ebenfalls gesorgt. Weiterlesen